Aktuelle Nachrichten
SV Schilcher GmbH
 

Dipl. Ing. (FH) Richard Schilcher
 
  Startseite   |   Kontakt   |   Impressum  
Startseite
Aktuelle Nachrichten
Zur Person
Büro
Leistung
Auftragsbearbeitung
Referenzen
Kontakt
Datenschutz
zum LVS Bayern
 
 
     

28.02.2019 - Türe zur Garage
Verbindungstüre zwischen Garage und Wohnhaus Gemäß der Garagen- und Stellplatzverordnung vom November 1993 § 11 Verbindung zu anderen Räumen müssen Türen zwischen der Diele bzw. Flur und der Garage feuerhemmend, dicht und selbstschließend sein. ... mehr


     

12.04.2017 - Wasser im Keller
Das Hochwasser im Landkreis Rottal-Inn im Jahr 2016 hat gezeigt, dass bei vielen Wohnhäusern die Abwasserleitungen nicht rückstausicher an den öffentlichen Kanal angeschlossen sind. Die Ableitung des Schmutzwassers aus ... mehr


     

30.6.2016 - Hochwasser Landkreis Rottal-Inn - bisherige Erkenntnisse
Die Besichtigung der vom Hochwasser betroffenen Objekte in Simbach/Inn, Triftern und Anzenkirchen ergab eine massive Durchfeuchtung der Bausubstanz. Ölschäden waren nur vereinzelt festzustellen. In Mitleidenschaft gezogen wurde auch die haustechnischen Einrichtungen wie Heizung und Elektroinstallation. ... mehr


     

06.05.2016 - Risse in Wänden
Die großzügige Gestaltung der Wohnräume im Erdgeschoss fordert weit gespannte Stahlbetondecken. Im darüber liegenden Geschoss ist der Grundriss meist durch Trennwände für die verschiedenen Zimmer aufgeteilt. ... mehr


     

09.03.2016 - Waagrechte Risse in der Fassade
Geradlinige waagrechte Risse im Bereich des Deckenauflagers sind in der Regel konstruktiv bedingt. Bei der heute üblichen Bauweise mit massiven Außenwänden (z. B. Ziegel) und Stahlbetondecken kann es ... mehr


     

06.02.2016 - Risse im Holz
Holz hat je nach Richtung unterschiedliche Eigenschaften im Hinblick auf Schwinden. Man unterscheidet längs und quer zur Faser, radial und tangential. Um ausschließen zu können, dass fehlerhaftes Holz vorliegt, müssen tragende Holzbauteile nach DIN 4074 vorsortiert werden. ... mehr


     

23.12.2015 - Risse im Stahlbeton
Stahlbeton ist ein Verbundbaustoff bei dem sich die hohe Druckfestigkeit des Betons mit der hohen Zugfestigkeit des Stahls ergänzen. Zur Überbrückung von Öffnungen, Räumen, etc. werden u. a. biegebeanspruchte Bauteile aus Stahlbeton verwendet. ... mehr


     

16.11.2015 - Risse in verputztem Mauerwerk
Da im süddeutschen Raum das Mauerwerk in der Regel verputzt wird, beziehen sich meine Ausführungen ausschließlich auf ein verputztes Mauerwerk. Die verschiedenen Arten von Mauersteinen, Konstruktionen und äußeren Einflüssen auf das Mauerwerk lassen keine pauschale Aussage über die Ursache der Risse im Mauerwerk zu, sondern erfordern immer eine individuelle Ursachenforschung. ... mehr


     

06.10.2015 - Risse allgemein
Risse treten in Bauwerken und Bauteilen immer dann auf, wenn die Zugspannung größer ist, als die Zugfestigkeit des Baustoffes oder des Bauteils. Zur Beurteilung der Risse ist die Kenntnis der Herkunft der Zugspannungen von größter Bedeutung. ... mehr


     

13.08.2015 - 20 Jahre öffentlich bestellt und vereidigt
Am 21. Juli 1995 wurde ich von der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau für das Fachgebiet Schäden an Gebäuden vom damaligen Präsidenten Wolfram Hatz öffentlich bestellt und vereidigt. ... mehr


     

25.06.2015 - Schimmelpilz im Dachhohlraum
Sachverhalt: Immer häufiger wird die Wärmedämmung unmittelbar auf der obersten Geschossdecke verlegt. Wird ein Steildach ausgeführt entsteht ein Hohlraum, der über eine Einschubtreppe zugänglich ist und meist zu Lagerzwecken genutzt wird. ... mehr


     

25.04.2015 - WDVS-Fensterbankanschluss
Die Gewebespachtelung mit dem Oberputz ist bei einem Wärmedämmverbundsystem ganz besonders thermischen Spannungen ausgesetzt. Die dünne Gewebespachtelschicht auf der Wärmedämmung kann die Wärme nicht in den Untergrund ableiten und unterliegt deshalb sehr hohen Temperaturschwankungen. Damit verbunden sind Längenänderungen die zu Zug- und Druckspannungen führen. Im Normalfall werden diese Spannungen schadlos aufgenommen. ... mehr


     

29.08.2014 - WDVS-Verlegung der Dämmplatten
Die Verlegung der Dämmplatten ist ausschlaggebend für die Risssicherheit der nachfolgenden Gewebespachtelung. Fugen zwischen den Platten führen u. a. zu Spannungen in der Gewebespachtelung und langfristig zur Rissbildung. Kreuzfugen sind nicht zulässig. ... mehr


     

31.01.2014 - WDVS-Befestigung der Dämmplatten
Selbstverständlich muss der Untergrund, auf dem Wärmedämmplatten aufgetragen werden, trocken, staubfrei und frei von sonstigen haftungsmindernden Auflagen sein. Eine gute Verbindung mit dem Untergrund ist die Voraussetzung dafür, dass das WDVS-System ... mehr


     

06.12.2013 - Wärmedämmverbundsystem
Ein WDVS ist zahlreichen Beanspruchungen ausgesetzt, die in einem Prüfverfahren simuliert werden und denen das System standhalten muss. Deshalb ist die Einhaltung der Mindestanforderungen gemäß bauaufsichtlicher Zulassung dringend erforderlich. Nur dann sind die Standsicherheit und die bauphysikalischen Eigenschaften, sowie das optische Erscheinungsbild langfristig gewährleistet. ... mehr


     

17.09.2013 - Schäden durch Hochwasser
Schäden durch Hochwasser unterscheiden sich vom "normalen" Wasserschaden infolge undichter Wasserleitungen. Das Hochwasser führt eine Vielzahl von Schwebstoffen, Keimen und umweltschädlicher Substanzen mit. ... mehr


     

25.03.2013 - Neue Adresse
Ich bin umgezogen, ab sofort erreichen Sie mich unter der Anschrift: Modlerstraße 8 in 94094 Rotthalmünster - Telefon 08533 911 810 ... mehr


     

23.10.2012 - Arten der Abdichtungsprodukte
Um ein Gebäude vor eindringendem Wasser zu schützen, stehen eine Vielzahl von Produkten zur Verfügung. Sie sind in der DIN 18 195-2 vom April 2009 geregelt. Bituminöse Anstriche haben wegen der schwierigen Handhabung und geringen rissüberbrückenden Eigenschaft im Hochbau an Bedeutung verloren. ... mehr


     

24.09.2012 - Sinn und Zweck der Dränung
In der DIN 18195-1 wird in der Tab. 1 die Zuordnung der Abdichtungsarten nach der Wasserbeanspruchung und der Bodenart geregelt. Dabei spielt bei erdberührten Bauteilen mit wenig durchlässigem Boden die Dränung eine wesentliche Rolle. Durch den Einbau einer Dränung wird bei der ... mehr


     

30.07.2012 - Dränrohr und Vorfluter
Damit sich das anfallende Wasser nicht in der Baugrube sammelt, muss es über eine Ringleitung zu einem Vorfluter (z. B. natürliches Gewässer) rückstausicher abgeleitet werden. ... mehr


     

13.03.2012 - Dränung nicht immer notwendig
Nicht in jedem Fall ist die Dränung eines Gebäudes notwendig oder sinnvoll. Die DIN 4095 unterscheidet drei Lastfälle. Lastfall A) stark durchlässiger Boden - Abdichtung notwendig, keine Dränung erforderlich Lastfall B) Stau- und Sickerwasser in schwachdurchlässigen Böden - Abdichtung notwendig, Dränung erforderlich Lastfall C) Grundwasser steht an - Abdichtung notwendig, keine Dränung erforderlich ... mehr


     

24.02.2012 - Dränung: gelbe Rohre - blaue Rohre - orange Rohre
Der Marktführer, die Fränkische Rohrwerke, bieten unterschiedliche Dränrohre mit unterschiedlichen Farben an. Nicht jedes Rohr ist für die Ringdrainage im Hochbau geeignet. ... mehr


     

15.02.2012 - Dokumentation des Bauzustandes
Baumaßnahmen haben des öfteren Einfluss auf die nähere Umgebung. Besonders ... mehr


     

29.04.2010 - Sohlbankabdichtung
Bei einem neu errichteten Mehrfamilienhaus kam es bei einer Wohnung von Beginn an zu Farbabplatzungen und Ausblühungen an der Innenseite der Außenwand, neben der Balkontüre im 1. OG. ... mehr


     

27.01.2010 - Putzanschluss an Fenster
Die unvermeidlichen Bewegungen beim Anschluss des Leibungsputzes an dem Blendrahmen der Fenster werden durch das 3 mm dicke, elastische Dichtband der APU-Leiste aufgenommen. ... mehr


     

03.11.2009 - Kalkablagerung
Die Terrasse beim Wohnheim wurde mit Natursteinplatten neu belegt. Nach Abschluss der Arbeiten bildeten sich Kalkablagerungen auf dem Boden unter dem Rand der Terrasse. ... mehr


     

05.09.2009 - Abnahme
Am Ende der Fertigstellung einer Bauleistung steht die Abnahme, der vertraglich vereinbarten Leistung durch den Auftraggeber (AG). Ist der AG kein Baufachmann, so ist er mit der Abnahme fachlich überfordert ... mehr


     

03.08.2009 - Hausbockbefall
Der Hausbock befällt ausschließlich das Splintholz des trockenen Fichtenholzes und schwächt den Holzquerschnitt nicht unerheblich. Seine Fraßgänge befinden sich unmittelbar unter der Holzoberfläche. Wird die papierdünne Haut angeritzt, rieselt das Bohrmehl heraus. ... mehr


     

23.01.2009 - Erwerb einer Immobilie
Der Ankauf einer Immobilie bedeutet für die meisten Menschen eine dauerhafte Bindung, sowohl mit dem Gebäude, als auch mit dem umgebenden Lebensraum. Beim Erwerb einer Immobilie sind nicht nur die Infrastruktur, die Landschaft und die Menschen ein wichtiges Kriterium, sondern auch der Zustand der Bausubstanz. ... mehr


     

09.01.2009 - Private Beweissicherung
Vor Beginn einer Baumaßnahme sollte die Bausubstanz nahe liegender Objekte durch eine private Beweissicherung dokumentiert werden. Nur so können ungerechte Forderungen von vermeintlich geschädigten Nachbarn oder Anlieger vermieden werden. ... mehr


     

21.11.2008 - Feuchteschäden im Trockenbau
Die Trockenbauweise bietet viele Vorteile, jedoch ist sie besonders empfindlich gegen Feuchtigkeit. Holz wird bei anhaltender Feuchtigkeit durch holzzerstörende Pilze (Fäulnis) zerstört. Gipskartonplatten verlieren mit zunehmender Feuchtigkeit an Festigkeit. Deshalb ist es ... mehr


     

13.10.2008 - Silikon-Raqndfugen aufgerissen
Nicht selten beanstandet der Bauherr nach der Abnahme aufgerissene Dichtstofffugen zwischen dem Fußboden und der Sockelleiste in den Räumen, in denen der Fußboden mit keramischen Fliesen belegt ist. Der Fliesenleger lehnt ... mehr


     

18.08.2008 - Schiedsgutachten haben sich bewährt
Bei Meinungsverschiedenheiten und Streitfragen am Bau und zwischen den am Bau Beteiligten handelt es sich in der Regel nicht um komplizierte Rechtsfragen, sondern um Sachverständigenfragen, die am Besten unmittelbar vom Sachverständigen beantwortet werden sollten. ... mehr


     

18.08.2008 - Schiedsgutachten haben sich bewährt
Bei Meinungsverschiedenheiten und Streitfragen am Bau und zwischen den am Bau Beteiligten handelt es sich in der Regel nicht um komplizierte Rechtsfragen, sondern um Sachverständigenfragen, die am Besten unmittelbar vom Sachverständigen beantwortet werden sollten. ... mehr


     

12.06.2008 - Vorsicht bei Nutzungsänderung
Vorsicht bei Nutzungsänderung Werden bestehende Gebäude einer anderen Nutzung zugeführt, so ist die Bausubstanz auf ihre Eignung, u. a. hinsichtlich der Standsicherheit und der bauphysikalischen Eigenschaften zu überprüfen. ... mehr


     

11.02.2008 - Wärmedämmverbundsystem
Der untere Abschluss der Wärmedämmung wird häufig, nicht an den Untergrund angeschlossen, die untere Fuge bleibt offen. Die Styrodurplatten bleiben sichtbar, ... mehr


     

14.11.2007 - Tauwasser entlang der Traufe
Sachverhalt: Ein altes Mehrfamilienhaus wurde mit einem 14 cm dicken Wärmedämmverbundsystem (WDVS) versehen. Auf die bestehenden Dachsparren wurde eine Aufdachdämmung aufgebracht. Die alten Sparren wurden mit dem alten Außenputz bündig abgeschnitten. ... mehr


     

20.09.2007 - Trockenmauer eingestürzt
Bei einer Trockenmauer werden die Natursteine ohne Mörtel, nur mit Zwickelsteinen vermauert Dies ist eine altbewährte Bauweise. Im vorliegenden Fall wurde eine Natursteinwand, 1,80 m hoch, aus ca. 20 cm dicken Granitsteinen errichtet. ... mehr


     

06.07.2007 - Terrassenbelag mit dunklen Felcken
Der Terrassenbelag besteht aus Granitplatten und weist dunkle Flecken auf. ... mehr


     

10.04.2007 - Putzschäden im neuen Wintergarten
Der Sockel eines Wintergartens wurde gemauert. An der Innenseite traten Ausblühungen, Farbabplatzungen und Feuchtigkeit auf. Die Feuchtemessung bei der Ausblühung ergab stark erhöhte Feuchtigkeit. ... mehr


     

21.02.2007 - Neue Fenster - altes Mauerwerk
Eine Hausbesitzerin wollte ihre alten, undichten Kastenfenster durch neue, energiesparende Fenster mit Isolierglas ersetzen. ... mehr


     

04.01.2007 - Schadenregulierung
Sachverhalt: Bei einem Lkw, der auf einem leicht abschüssigen Parkplatz abgestellt war, löste sich die Bremse. Das Fahrzeug rollte über die Straße, durch einen Garten auf ein Einfamilienhaus zu. Durch den Anprall an das Gebäude wurde es stark beschädigt. ... mehr


     

22.11.06 - Feuchteschaden trotz Schweißbahnabdichtung
Sachverhalt: Eine Doppelgarage ist unterkellert. Ein Teil des Kellers liegt außerhalb der Garage, unter der Zufahrt. Trotz der Abdichtung der Decke mit Schweißbahnen kam es am Mauerwerk im Keller unter der Zufahrt zu Ausblühungen und Putzschäden. ... mehr


     

17.02.2006 - Das Wachstum von Schimmelpilzen
Schimmelpilzsporen sind in der Luft stets vorhanden. Die Temperatur für das Wachstum von Schimmelpilz liegt zwischen 0 ° Celsius und 50° Celsius. Zum Wachstum benötigen die Schimmelpilze Proteine, die in den organischen Baustoffen und im Hausstaub vorhanden sind. ... mehr


     

12.06.2006 - Wasser im Keller
Sachverhalt: Immer häufiger werden die Keller als sog. „Weiße Wanne“ ausgeführt. Durch diese druckwasserdichte Ausführung ist eine Dränung und eine Abdichtung nicht mehr erforderlich. Dennoch dringt Wasser in den Keller ein. ... mehr


     

05.08.2006 - Feuchtigkeit im Keller
Sachverhalt: Im Sommer beklagen sich die Nutzer von Kellerräumen über Feuchtigkeit und glauben, dass Feuchtigkeit von außen in den Kellerraum eindringt. Das Erscheinungsbild sind jedoch keine Farbabplatzungen, Ausblühungen und Putzzerstörungen, sondern Stockflecken (Schimmelpilz). ... mehr




 
  Startseite   |   Kontakt   |   Impressum   |   Archive   |   Login