Aktuelle Nachrichten
SV Schilcher GmbH
 

Dipl. Ing. (FH) Richard Schilcher
 
  Startseite   |   Kontakt   |   Impressum  
Startseite
Aktuelle Nachrichten
Zur Person
Büro
Leistung
Auftragsbearbeitung
Referenzen
Kontakt
Datenschutz
zum LVS Bayern
 
 
     

20.09.2007 -Trockenmauer eingestürzt

Bei einer Trockenmauer werden die Natursteine ohne Mörtel, nur mit Zwickelsteinen vermauert Dies ist eine altbewährte Bauweise. Im vorliegenden Fall wurde eine Natursteinwand, 1,80 m hoch, aus ca. 20 cm dicken Granitsteinen errichtet.


BildTrockenmauer_2.jpgNach schweren Niederschlägen stürzte die Wand über Nacht ein. Wenn zur Abstützung eines höher liegenden Geländes eine Trockenmauer verwendet wird, muss diese Mauer wie eine Stützmauer ausgeführt werden. Zum Nachweis der Standsicherheit ist ein statischer Nachweis erforderlich. Das Standmoment, bestehend aus dem eigenen Gewicht der Wand, muss höher sein, als das Kippmoment aus dem Erddruck des dahinter liegenden Geländes. Wird dagegen die Böschung nur mit Natursteinen bekleidet, und ist die Böschung selbst nicht standsicher, kommt es, wie im vorliegenden Fall, zum Einsturz der Mauer. Der statische Nachweis für die Standsicherheit der 2 m hohen Stützmauer ergab ein Fundament mit einer Breite von 1,10 m und einer Breite des Wandfußpunktes von 70 cm. Die Vorderseite der Wand soll pro 1 m Wandhöhe um 20 cm nach hinten geneigt sein. An der Rückseite kann das Mauerwerk ebenfalls mit Natursteinen errichtet werden. Alternativ bietet sich auch Magerbeton an. Die Rückseite der Trockenmauer ist mit einer Dränschicht vor Staunässe zu sichern.
 
  Startseite   |   Kontakt   |   Impressum   |   Archive   |   Login